Pokalmeisterschaft des Tischtennisverbandes Sachsen-Anhalt 2002

Wir setzten uns in der Finalrunde, die am 20. April in Sandersdorf stattfand, gegen den TSV Halle Süd, den Eilsleber SV und den SV Winterfeld durch.

Ein paar Schnappschüsse vom entscheidenden Spiel gegen den SV Winterfeld 22.
Die Fotos hat Sebastian Hesse "geschossen" und uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt.
Die TTVSA-Endrunde fand im Sandersdofer Sportzentrum statt.
Ein Blick in Richtung Zuschauertribüne.
Im Hintergrund spielt Dirk Matthei, am Tisch davor Thomas Reinhardt, wo Hans-Jürgen Ewald zugleich Schiedsrichter war.

Thomas Reinhardt konnte in Sandersdorf alle seine Spiele gewinnen. Dirk Matthei's erster Gegner erwies sich als "harte Nuss".

Der Schiedsrichter hatte alles im Griff. Selbstmotivation!

Lothar Plessing konnte den vorentscheidenden 2. Punkt für Burgkemnitz holen.Sein Gegner war mit 0:3 Sätzen chancenlos. Pause nach getaner Arbeit. Im Vordergrund der Kapitän vom SV Winterfeld.

1. Deutsche Pokalmeisterschaft des DTTB vom 30.05. - 02.06.2002 in Worms

Dabeisein ist nicht alles - ein kleiner Reisebericht von den 1. Offiziellen Deutschen Tischtennis Pokalmeisterschaften

Wie gesagt, als Tischtennis Pokalmeister Sachsen-Anhalts waren wir für die Endrunde der Pokalmeisterschaft des DTTB Ende Mai in Worms qualifiziert. Für uns selbstverständlich, daran teilzunehmen. Nun galt es, das "Abenteuer" Deutsche Pokalmeisterschaft innerhalb von 4 Wochen zu organisieren.

An dieser Stelle möchten wir uns beim Landkreis Bitterfeld und im Speziellen bei unserem Landrat Herrn Schulze dafür bedanken, daß er uns einen Kleinbus zur Verfügung stellte.
Vielen Dank auch an Lothar Plessing, der unsere Top-Unterkunft organisiert hat.

Die 3. Deutschen Pokalmeisterschaften für Vereinsmannschaften der unteren Spielklassen waren die ersten offiziellen. Zwei Mal, in Bremen und Landau, wurde dieses jüngste Kind des DTTB mit dem Zusatz "inoffiziell" getestet. Im Wormser Bildungszentrum gab es nun die erste offizielle Auflage.

Eine Premiere mit Rekord, denn insgesamt haben 95 Mannschaften an den Pokalmeisterschaften teilgenommen. Pro Landesverband konnten in den drei Spielklassen A, B und C je eine Damen- und eine Herren-Mannschaft gemeldet werden, die sich zuvor auf den regionalen Ebenen qualifiziert haben. In der A-Klasse traten Teams an, die auf Verbandsebene angesiedelt sind. Die Vertreter der Bezirksebene trafen sich in der B-Klasse. Wer auf Kreis-Niveau Tischtennis spielte, konnte Deutscher Pokalsieger in der C-Klasse werden.

Am 29. Mai ging die Reise nach Worms los. Aber verspätet, weil einer unserer Spieler erst am Morgen des Reisetages beim Zahnarzt einen Notfall behandeln lassen musste. Gegen 14.00 Uhr sind wir dann nach 5 Stunden Fahrt und 500 km Wegstrecke in Worms angekommen.
Gespielt wurde in unserer Spielklasse C in 4 Gruppen zu je 5 Mannschaften. Nachfolgend die Gruppe des Burgkemnitzer SV Heide 90:

Gruppe 1:

TTV Rohrbach II (Badener TTV)
TV Hofheim (Hessischer TTV)
TTC Urexweiler (Saarländischer TTB)
SV Wesseln (TTV Niedersachsen)
Burgkemnitzer SV (TTV Sachsen Anhalt)

Die Auslosung hatte ergeben, daß unser erstes Gruppenspiel gleich nach der Eröffnungsfeier gegen 16.00 Uhr fällig war. Gegner sollte der spätere Turniersieger TV Hofheim aus Hessen sein. Unser 1. Gegner hatte eine Anreise von 10 km! Außerdem waren 20 gegnerische Schlachtenbummler dabei!
So kalt wurden wir noch nie erwischt. Das Spiel ging glatt mit 0:4 verloren. Tröstlich, alle anderen Manschaften unserer Gruppe haben ebenfalls 4:0 gegen Hofheim verloren.

Am nächsten Tag standen für uns die Spiele gegen Wesseln(vorjähriger Viertelfinalist) und Rohrbach auf dem Programm. Nach spannenden Einzel- und Doppelspielen gingen leider beide Partien mit 2:4 und 1:4 verloren. Somit war eine Qualifikation für's Viertelfinale nicht mehr möglich.

Es ging für uns jetzt noch darum, nicht nur dabei gewesen zu sein, sondern die bis dahin ebenfalls sieglosen Saarländer aus Urexweiler im letzten Gruppenspiel am 31.Mai(Samstag) zu schlagen. Und es ist uns gelungen!! Mit einem 4:3 sicherten wir uns den 4. Platz in unserer Gruppe. Nebenbei bemerkt: Unser Doppel Reinhardt/Matthei hat außer gegen den späteren Turniersieger aus Hofheim (man munkelte, es spielten dort ehemalige Oberligaspieler), keines seiner Doppelspiele verloren! Am Ende des Turniers stand fest: Der Burgkemnitzer SV Heide 90 gehört zu den 12 - 16 besten Pokalmannschaften der Spielklasse C in Deutschland. Dieser Erfolg macht uns sehr stolz!

Aber auch sonst kann man von einem tollen Erlebnis sprechen. Trotz des Charakters eines "Massenturnieres", gespielt wurde gleichzeitig an 40 Tischen, herrschte eine einmalige Atmosphäre in der Halle. Die Gastgeber der TG Worms hatten sich viel Mühe gegeben, allen Gästen den Aufenthalt zu verschönen. Vielen Dank noch mal an den "Top-Event-Manager" Bruno Piehl!

Als aktueller Kreispokalsieger 2002 haben wir nächstes Jahr erneut die Möglichkeit, uns über den Sachsen-Anhalt Pokal für die Deutsche Pokalendrunde zu qualifizieren. Wir werden alles tun, daß uns das noch einmal gelingt.


Die Mannschaft des Burgkemnitzer Sportvereins "Heide 90" vor dem letzten Gruppenspiel bei der 1. offiziellen Deutschen Pokalmeisterschaft vom 29.05 - 02.06.2002 in Worms. v.l.n.r. Hans-Jürgen Ewald, Thomas Reinhardt, Lothar Plessing, Dirk Matthei

Die Endergebnisse der Spielklasse Herren C:

1. TV Hofheim (HETTV)
2. DJK Saxonia Dortmund (WTTV)
3. TTC Borussia Spandau (BETTV) und TV Leiselheim 2 (RTTV)

Die Deutschen Pokalmeisterschaften wurden am 30. Mai 2002 im Festzelt neben der Turnhalle eröffnet.
Hans-Jürgen Ewald trug das Schild des Tischtennis Verbandes Sachsen-Anhalt
Es wurde an 40 Tischen gleichzeitig gespielt.
Der Ausschnitt zeigt nur das halbe Spiellokal!

Das Bild zeigt unser einziges verloren gegangenes Doppel gegen den späteren Turniersieger vom TV Hofheim. Im entscheidenden Satz mussten sich Reinhardt/Matthei (im Hintergrund) mit 12:10 geschlagen geben.
zurück zur Abteilung